Generalkonsulat der Republik Türkei

Mitteilung des Generalkonsulats

Pressemitteilung Bezüglich Der Nachrichten In Den Deutschen Medien Über Die Behauptungen, Dass Im Türkischen Generalkonsulat In Hannover “kurden Schlecht Behandelt Werden“ , 05.08.2016

Generalkonsulat der Republik Türkei in  
Hannover
 

Aufgrund der haltlosen Behauptungen, die in den letzten Tagen in den deutschen Medien über unser Generalkonsulat veröffentlicht wurden, ist es erforderlich geworden, diese Pressemitteilung zu verfassen.
 

Am 23.06.2016 ist der Betreffende gemeinsam mit seiner Schwester persönlich beim hiesigen Generalkonsulat erschienen und hat die Bearbeitung einer Staatsangehörigkeitsangelegenheit verlangt. Die Vorsprache erfolgte ohne die notwendige vorherige Terminvereinbarung.

Obwohl Anträge ohne Termin in der Regel nicht bearbeitet werden, wollten wir den Betreffenden gerne behilflich werden und haben sie daher auch ohne Termin vorgelassen.  Vom zuständigen Mitarbeiter in der Staatsbürgerschaftsabteilung wurden sie jedoch darauf hingewiesen, dass zunächst die Angelegenheiten derjenigen Antragsteller erledigt werden, die ordnungsgemäß einen Termin vereinbart haben und dass daher mit Wartezeit zu rechnen sei. Die Betreffenden waren hiermit ausdrücklich einverstanden. Die Angelegenheit der Schwester des Betreffenden wurde dann auch erledigt. Allerdings wurde der Betreffende im Laufe der Zeit immer nervöser und ungeduldiger, trat immer aggressiver auf und beleidigte sogar das Personal, um eine Beschleunigung der Bearbeitung zu erreichen. Da er trotz Ermahnung von seinem Verhalten nicht abließ, wurde das Sicherheitspersonal hinzugerufen. Der Betreffende wurde zur Beruhigung ermahnt. Zu einer Handgreiflichkeit, wie in den Medien beschrieben wurde, kam es jedoch nicht. Nach diesem klärenden Gespräch hat er  sich wieder beruhigt und das Generalkonsulat anschließend verlassen.

Allerdings hat der Betreffende an diesem Tag seinen türkischen Personalausweis (Nüfus) und seinen Reisepass im Generalkonsulat vergessen. Wir haben diesbezüglich mehrmals versucht, ihn telefonisch zu erreichen, leider ohne Erfolg. Daraufhin haben wir ihm am 08.07.2016 schriftlich mitgeteilt, dass er seine Ausweisdokumente vergessen habe und diese jederzeit bei uns abholen könne. Außerdem teilten wir ihm mit, dass er zwecks Erledigung seiner konsularischen Angelegenheiten jederzeit bei uns vorsprechen kann, allerdings nur unter vorheriger Vereinbarung eines Termins über unser zentrales Online-Terminvergabesystem. 

Der Betreffende hat sich seitdem weder telefonisch, schriftlich oder persönlich bei uns gemeldet.

Unser Generalkonsulat steht jederzeit den deutschen Medien und deutschen Behörden für die Mitteilung offener und transparenter Informationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen