Generalkonsulat der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Antwort Des Sprechers Vom Ministerium Für Auswärtige Angelegenheiten, S.e. Tanju Bilgiç Auf Eine Frage Bezüglich Der Verhandlungen Mit Russland Über Das Verhindern Der Unerlaubten Eindringen In Das Türkische Luftraum , 07.10.2015

FA-24, 7. Oktober 2015

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Türkei hat die Verletzungen des türkischen Luftraums am 3. und 4. Oktober 2015 durch Russland nachdrücklich protestiert, dem Botschaft der Russischen Föderation in Ankara mitgeteilt, dass eine Wiederholung solch eines Verstoßes nicht erwünscht ist und dass im Falle einer Wiederholung gleichen Vorfalls Russland verantwortlich wäre.

Diese Aussagen wurden dem Botschafter der Russischen Föderation in Ankara, der gestern (6. Oktober) in das Amt für Auswärtige Angelegenheiten eingeladen wurde und während der Erklärung im Anschluss an die Sicherheitstreffen am 5. Oktober im Vorsitz des Ministerpräsidenten S.E. Ahmet Davutoglu wiederholt. Außerdem wurde mitgeteilt, dass türkische Militärbehörden sich mit den militärischen Behörden Russlands in Ankara um sich die Erklärung bzw. die Gründe dieser Verletzung und ggf. Informationen bezüglich ergriffene Maßnahmen gegen Wiederholung solch eines Vorfalls anzuhören. Bei dieser Gelegenheit wurde dem russischen Botschafter betonend erklärt, dass vor Allem die Vermeidung einer Wiederholung solch einer unerlaubten Eindringens in dem türkischen Luftraum sehr wichtig ist.

Die Frage der Gründung einer Arbeitsgruppe kam weder bei den Gesprächen zwischen der türkischen Außenministerium und den russischen Behörden in Ankara zur Tagesordnung, noch während der Kontakte zwischen den militärischen Behörden beider Länder.