Generalkonsulat der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung In Bezug Der Bohrungsaktivitäten Der Griechischen Zyprioten , 04.10.2014

Nr. 311, 4. Oktober 2014

Die Türkei verfolgt mit Besorgnis die Griechisch-Zyprische Verwaltung mit ihren weiterlaufenden einseitigen Forschungsaktivitäten der Kohlenwasserstoffressourcen in ihrer so genannten ausschließlichen Wirtschaftszone, ohne Berücksichtigung der detaillierten und konkreten Vorschläge für eine Zusammenarbeit mit den türkischen Zyprioten für eine gerechte Verteilung. Die Türkei unterstützt die Äußerungen in der Pressemitteilung vom 3. Oktober 2014 des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Türkischen Republik Nordzypern, über die Einweihung der neuen Bohrarbeiten durch die GCA, die im Block Bereich namens 9 ausgestellt wurde.

Das gemeinsame Ziel und die Priorität der Türkei und der Türkisch-Zyprischen Seite sind eine gerechte und dauerhafte Verhandlungslösung der Zypernfrage zu erreichen, die seit länger als 50 Jahren auf der Grundlage der inhärenten konstitutiven Macht der beiden Völker, ihre politische Gleichberechtigung und Miteigentum an der Insel basiert. Als Garant ist die Türkei entschlossen, ihre konstruktive Unterstützung zu erhalten, wie es bis jetzt der Fall gewesen ist. Die Türkei, erwartet jedoch, dass die GCA aufhört fortzufahren, als ob es der alleinige Eigentümer der Ressourcen der Insel ist und die einseitigen Forschungsaktivitäten unterlässt und ein Verständnis im Hinblick auf eine neue Partnerschaft übernimmt. Wir hoffen auch, dass diese verantwortungslose Haltung der GCA nicht Auswirkungen auf den umfassenden Verhandlungsprozess, der auf der Grundlage der gemeinsamen Erklärung vom 11. Februar 2014 führt; und wir erwarten, dass positive Ergebnisse schon bald wieder aufgenommen werden. Wir hoffen, dass unser Ziel der Sicherung einer besseren Zukunft für beide Seiten, von allen Seiten auf der Insel, die durch das Wasser, dass die Türkische Republik nach Nordzypern zum Ende dieses Jahres transportieren wird und was danach in Form von natürlichen Ressourcen und anderen Möglichkeiten in Frage kommen wird, geteilt wird. Dennoch, wie es immer wieder erwähnt wurde, wenn die GCA, ihre Priorität einseitig über die natürlichen Ressourcen zu handeln weiter führen sollte, so wird dies nie akzeptiert werden.

Die Türkei fordert die internationale Gemeinschaft dazu auf, um auf die provokativen und einseitigen Schritte der GCA zu reagieren und sie zu verhindern. Bis unsere Forderung erfüllt ist, werden alle Arten von Unterstützungen, um die innewohnenden Rechte der Türkischen Republik Nordzypern an diesen Ressourcen zu schützen und die zukünftig erforderlichen Schritte, wie die Durchführung von seismischen Forschungsaktivitäten, der Erwerb von Bohrplattformen und die Lieferung dieser Bohrplattformen an bestimmte Orte, von unserer Seite zur Verfügung gestellt.